Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Um den Volltext der Urteile lesen zu können, geben Sie das Aktenzeichen in das Suchfenster bei OpenJur ein.

– Alkohol bei der Jagdausübung

Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 22. Oktober 2014 – 6 C 30.2013 –

 

– Notwehr und Notwehrexzess

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 16. September 2014 -2 StR 113/14

– Tötung eines verletzten Wolfes – vermeidbarer Verbotsirrtum§§ 10 Abs. 2 Nr. 11 a; 42 aF; 43 Abs. 6; 44; 66 Abs. 2; 65 Abs. 1 Nr. 1 BNatSchG; §§ 4; 17 TierSchG; §§ 2; 22a Abs. 2 BJG; Anhang A der Verordnung (EG) Nr. 338/97 OLG Celle 23.5.2011 – 32 Ss 31/11 119 LBS
– Ausmähen von Rehkitzen§ 17 TierSchG AG Biedenkopf 17.3.2010 – 40 Ds Js 8205/09 118LBS
– Fahrlässiges Reissenlassen eines Rehes durch Hund§ 22 Abs. 2, 4 S.1; 38 Abs. 1 Nr. 1 BJG AG Emmendingen, 20.1.2009, 5 Cs 520 Js 33839, AK 415/08 LBS117
– Strafzumessung bei unerlaubtem Waffentransport auf Flugriese – unterladene Waffe§ 52 Abs. 1 Nr. 2 d und § 52 Abs. 3 Nr. 4 WaffG, §§ 46, 52, 59 StGB AG Köln 2.11.2005 – 533 Ds 235/05 = 72 Js 478/05 LS114
– Unbefugte Waldweide§ 47 Abs. 1 Nr. 14 ThWaldG Thür OLG 18.10.2005 – 1 Ss 173/04 LS113
– Überschreitung des Abschussplanes bei Ansitz-Drückjagd auf Rotwild§ 39 Abs. 2 Nr. 3 BJagdG

– Amtsgericht Eschwege – Urteil vom 18. März 1994 – 611 Js 205467/92 – 7 OWi – LBS

– Zur strafrechtlichen Bewertung der Jagdhundeprüfung „hinter der lebenden Ente“, Verhältnismäßigkeitsprinzip§§ 3, 17, 18 TierSchG

– Oberlandesgericht Celle – Urteil vom 12. Oktober 1993 – 2 Ss 147/93 – bestätigend AG – Schöffengericht Stolzenau – Urteil vom 14. Januar 1993 – vgl. X Nr. 87 S. 11 ff. – Nds. Rpfl. 1994, 22 – RdL 1993, 331 – LBS

– Füttern von Schalenwild außerhalb von Notzeiten; Begriff orientiert sich an den Witterungs- und Vegetationsverhältnissen.§§ 28 Abs. II, 41 Abs. I Nr. 9 Landesjagdgesetz Rheinland-Pfalz (LJG RP)

– Amtsgericht Wittlich – Urteil vom 20. Oktober 1993 – 13 Js 28160/93 OWi – LBS

– Zufügen erheblicher Schmerzen ohne vernünftigen Grund durch das fast tägliche Massieren und Hochbinden frisch kupierter Hundeohren§ 18 Abs. 1 Nr. 1 TierSchG

– Bay. Oberstes Landesgericht – Beschluss vom B. April 1993 – 3 ObOWi 13/93 – RdL 1993, 191 – LBS

– Ausbildung des Jagdhundes „hinter der lebenden Ente“ unverzichtbar.§§ 17, 18 TierSchG

– Amtsgericht – Schöffengericht – Stolzenau – Urteil vom 14. Januar 1993 – 4 Ls 2 Js 26259/91 (6/2) – LBS

– Tötung eines Hundes bei nur bestehendem Verdacht auf Tollwut erfüllt den Tatbestand der Sachbeschädigung und erfolgt nicht „ohne vernünftigen Grund“.§§ 303 Abs. 1 StGB, 17 Nr. 1 TierSchG, 6 Satz 1, 23 BJagdG, Art. 40 Abs. 1, 42 Abs. 1 Nr. 2 BayJG

– Bayerisches Oberstes Landesgericht – Beschluss vom 5. Mai 1993 – 4 St RR 29/93 – LBS

– Zur Verantwortlichkeit eines Hundehalters§ 230 StGB

– Bayerisches Oberstes Landesgericht – Urteil vom 17. Februar 1993 – 4 St RR 8/93 – RdL 1993,158

– Sorgfaltspflichten des Hundehalters, um Körperverletzungen anderer durch den Hund zu verhindern.§ 230 StG

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 10. Juni 1992 – 5 Ss 442/91 – 136/91 I – NJW 1992, 2583 – LBS

– Mitverschulden des Jagdführers an seinem Tode durch Schuss des Jagdgastes§§ 823 Abs. 1, 844, 846 i.V.m. 254 BGB, 95 NBG – Oberlandesgericht Celle – Urteil vom 21. Juni 1995 – 9 U 132/94 – 20 O 8/94 LG Hannover –
– Rechtsmittel gegen Einziehung von Tieren besonders geschützter Arten§§ 20 f Abs. 2 Nr. 1, 22 Abs.1 Nr. 1, Abs. 3 und 4 BNatSchG; 441 Abs. 2 u. 3 StPO; 71 Abs. 1, 79, 80 OWiG – Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom B. März 1996 – 5 Ss (OWi) 373/95 – (OWi) 167/95 1
– Erbrecht und Waffengesetz – tatsächliche Gewalt über eine im Nachlass befindliche Schusswaffe durch Möglichkeit des Zugriffs§§ 857 BGB, 4 Abs. 1, 28 Abs. 4 Nr. 1 WaffG – Bayerisches Oberstes Landesgericht- Beschluss vom 9. Februar 1996 – 4 St RR 14/96 –
– Keine Wilderei aufgrund einer überjagenden Hundemeute§ 292 StGB – Landgericht Göttingen – Einstellungsbescheid vom 3. Januar 1994 – 62 Js 30415/93 StA – Generalstaatsanwaltschaft Celle vom B. März 1994 – Zs 252/94 –
– Führen des Gewehres – UVV und andere Sicherheitsvorschriften; fahrlässige Tötung§ 222 StGB (fahrlässige Tötung) – Oberlandesgericht Oldenburg -Urteil vom 29. Mai 1995 – Ss 142/95 – bestätigend Landgericht Oldenburg -Urteil vom 1. Dezember 1994 – Ns 111 Js 2247/93 (II. kl. 79/94) –
– Bezeichnung von Fleisch verwilderter australischer Hausschweine als Wildschweinfleisch§ 17 Abs. 1 Nr. 5 b LMBG – Bayerisches Oberstes Landesgericht- Urteil vom 16. Juni 1994 – 4 St RR 68/94 – Deutsche Lebensmittel-Rundschau 1994, 364 –
– Artenschutz nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen auch bei Tierfellen§§ 30 Abs. 2 Nr. 4, 20 f Abs. 2 Nr. 1, 22 Abs. 1 Nr. 2 BNatSchG – Amtsgericht Köln – Urteil vom 9. Februar 1995 – 585 Owi 437/94 – 118 Js 1606/94 StA –
– Keine Tierquälerei beim Einsatz des Teletakt-Gerätes, wenn „vernünftiger Grund“ vorliegt§ 17 Nr. 2 b TierSchG – Landgericht München II – Urteil vom 27. Febr. 1995 – 9 Ns 12 Js 17287/93 –
– Pflicht zur Anmeldung und Eintragung in die Waffenbesitzkarte von Schusswaffen zur ausschließlich dienstlichen Tätigkeit §§ 28 Abs. 5 Satz 1, 55 Abs. 1 Nr. 15, 6 Abs. 1 WaffG in Verbindung mit § 1 Ziffer 1 Niedersächs. WaffVO -Oberlandesgericht Celle – Beschluss vom 30.August 1994-2 Ss (OWi)163/94 -780 Js 60246/94 StA Hannover –
– Diebstahl und Sachbeschädigung durch Unerlaubtes Weidenlassen von Schafen§§ 242, 303 StGB – Landgericht Karlsruhe – Urteil vom 21. Juni 1993 – 8 AK 25/93 – NuR 1994, 414 –
– Zum Bestimmtheitsgebot des Art. 103 Abs. 2 GG – hier: FütterungsverbotArt. 103 Abs. 2 GG, §§3 OWiG, 43 Abs. 3, 56 Abs. 1 ThJG, 11 DVOThJG -Oberlandesgericht Jena-Beschluss vom 3. 8. 1999-1 Ss 151/99- LBS
– Zur Einziehung von lebenden Tieren der besonders geschützten Art – Hier : Brillenkaiman (Caiman crocodilus)§§ 20 Abs. 2 Nr. 1, 22 BNatSchG, Anhang 11 des Washingtoner Artenschutzabkommens W.F. der Anlage A der VO (EWG) Nr. 3626/82 aufgeführten und damit nach § 20 e Abs. 3 BNatSchG besonders geschützte Tierarten

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 21. August 1998 – 5 Ss (OWi) 142/98 – (OWi) 60/98 1 – LBS

– Teletaktgerät nur in Ausnahmefällen zugelassen und sollen nur kurzfristig verwandt werden§ 3 Nr. 5,18 Abs. 1 Nr. 4 TierSchG

– Amtsgericht Jever – Urteil vom 12. Januar 1998 – 0Wi 228/97 – LBS

– Verbotsrwidriges Parken eines Fahrzeuges im Landschaftsschutzgebiet bereits wenn PKW mit der rechten Hälfte auf der Grünfläche und mit der linken Hälfte auf der Fahrstraße steht§§ 21, 34 Abs. 2, 70 Abs. 1 Nr. 2 LandschaftsG (LG) NW

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 25. November1996 – 5 Ss (OW!) 335/96 – (OWi) 155/96 1 – LBS

– Unbeaufsichtigtes Laufenlassen von Hunden rechtfertigt noch nicht die Feststellung eines Verstoßes gegen § 41 Abs. 1 Nr. 11 LJG§ 41 Abs. 1 Nr. 11 Landesjagdgesetz Rheinland-Pfalz

– Amtsgericht Altenkirchen – Urteil vom 1. Oktober 1996 – 2109 Js 35731/96 9 0Wi – LBS

– Anforderung an die Urteilsgründe – zur Wildkanincheniagd unter Zuhilfenahme von Autoscheinwerfern§§ 19 Abs. 1 Nr. 5 a, 39 Abs. 1 Nr. 5 BJagdG

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 6. Februar 1996 – 5 Ss (OWi) 301/95 – (OWi) 122/95 1

– Verletzung des Jagdrechts (§ 292 StGB) des Eigentümers von Grundbesitz im befriedeten Bezirk§§ 292 StGB, 6 Abs. 1 BJagdG

– Bayerisches Oberstes Landesgericht – Beschluss vom 29. Oktober 1991 – 2 St

127/91 – Natur + Recht 1992, 195 – LBS

– Strafrechtliche Konkurrenz bei Wildfolge und Verletzung fremden Jagdrechts§§ 292 Abs. 1 StGB, 22a Abs. 2 Satz 2 BJagdG, 21 Abs. 1 Satz 1 OWiG,

Art. 37 Abs. 3 Satz 4, 56 Abs. 1 Nr. 8 b BayJG

– Bayerisches Oberstes Landesgericht- Urteil vom 7. Mai 1992 – 4 St RR 38/92 –

LBS

– Verbotswidriger Einsatz von Herbiziden zum Niedrighalten und zur Vernichtung der Bodendecke auf Feldrainen und Wegrändern mit chemischen Mitteln.§ 64 Abs. 1 Nr. 1 Landschaftsgesetz Nordrhein-Westfalen

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 27. Oktober 1989 – 5 Ss (OWi)

387/89 – OWi 163/89 1 – 908 Js 208/89 StA Düsseldorf – LBS

– Zur Strafbarkeit des Hundeführers wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung – Begriffsdefinition Abfall, gefährlicher Abfall / Hundekot§§ 326 Abs. 1 Nr. 1 StGB, 4 Abs. 1,18 Abs. 1 Nr. 1 AbfG, 2 Abs. 6 und 14 der

Düsseldorfer Straßenordnung (DStO)

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 1. März 1991 – 5 Ss 300/90 –

LBS

– Verbotsirrtum und Grenzen der Ausübung des Jagdschutzrechts – Töten eines wildernden Hundes§§ 6 Satz 1, 23 BJagdG, Art. 40 BayJG, 16,17 StGB

– Bayerisches Oberstes Landesgericht – Urteil vom 25. Juni 1991 – RReg 4 St

LBS

– Pflicht zur Vermeidung von Lärmbelästigung auch bei Wachhund§ 12 Landesimmissionsschutzgesetz (LimschG)

– Oberlandesgericht Düsseldorf- Beschluss vom 6. Juni 1990 – 5 Ss (OWi) 87/901

LBS

– Leinenzwang zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf StraßenDüsseldorfer Straßenordnung – DStO § 5 Abs. 2

– Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 9. August 1991 – 5 Ss (OWi)

297/91 – (OWi) 125/91 1 – LBS

– Verkehrsbeschränkung für Kraftfahrzeuge§ 41 Abs. 2 Nr. 6 StVO, Zeichen 251 (Verbot für Kraftwagen) mit Zusatzschild 610 (Landwirtschaftlicher Verkehr frei)

– Oberlandesgericht Celle – Beschluss vom 25. Juli 1990 -1 Ss /OWi) 96/90 –

RdL 1991, 54 LBS

– Keine Pflicht zur Erstattung von Kosten für großflächige Gesamteinzäunung eines Wald- und Forstgrundstücks im Rahmen der Wildschadenverhütungsmaßnahmen§§ 328 Abs. 2 BGB, 8 Jagdpachtvertrag

– Oberlandesgericht Karlsruhe – Urteil vom 3. April 1992 – 14 U 188/91 – 2 O

249/90 LG Offenburg – LBS

– Verbotswidriges Füttern von Schalenwild außerhalb von Notzeiten§§ 28 Abs. 2, 41 Abs. 1 Nr. 9 LJG

– Amtsgericht Wittlich – Urteil vom 24. Oktober 1990 – 13 Js 24117/90 OWi –

LBS